Dienstag, 18. Februar 2014

unsere Hochzeit: EINLADUNGEN


 
Julian und ich haben letztes Jahr unsere Hochzeit gefeiert.
Es war ein wunderschöner, unvergeßlicher Tag, ein rauschendes Fest mit Familie und Freunden und... viel Vorbereitung.
Wobei das mit der vielen Vorbereitung kann man sich ja aussuchen.
Soll die Hochzeit klein und simpel sein, oder ein riesiges Fest?
Möchte man viel selbst organisieren, oder nimmt man sich einen Wedding Planner?
Wieviel Zeit hat man überhaupt für die Vorbereitungen?
Wie hoch sollen/dürfen die Kosten sein?
Das sind natürlich alles Fragen die man sich im Vorfeld der Planung stellen sollte.
 
Für mich (uns) war klar, dass ich so viel wie möglich selbst gestalten, planen, organisieren und herrichten wollte. Einerseits weil es mir so großen Spaß macht und andererseits weil es auch eine Kostenfrage war.
 
Ich war nie jemand der sich schon jahrelang mit der Hochzeitplanung beschäftigt hat, bevor überhaupt ein Partner in Sicht war.
Ich hatte also überhaupt keine konkreten Vorstellungen im Kopf, wusste aber ungefähr in welche Richtung die Hochzeit gehen sollte.
Julian hat mich bei der Planung tatkräftig unterstützt, mir aber voll vertraut, was Farben, Dekoration, Ideen und Umsetzung betraf.
 
Bevor wir genau wussten, was wir wollen, habe ich mich auf ganz vielen Hochzeitsblogs und auf pinterest inspirieren lassen.
Alles gesammelt und ausgedruckt was mir gefallen hat und gemeinsam sind wir dann über die Ideen gegangen und haben uns für unseren Stil entschieden.
 
Uns war von Anfang an klar, dass wir ein großes Fest wollen, mit Familie und Freunden, dass die Kirche schlicht sein sollte, die Hochzeitslocation nicht zu "clean". Damit meine ich, dass wir beide NICHT in einem Saal mit goldenem Stuck und im Schloßstil heiraten wollten. Es sollte etwas mit Charakter sein - dazu aber in einem anderen Blogbeitrag mehr...
 
 
Nachdem das Datum fixiert war, musste ein Save the Date raus. Viele Verwandte kommen aus den Bundesländern, Freunde aus dem Ausland. Wir haben am Ende des Sommers geheiratet und wollten schon, dass so viele wie möglich Zeit haben.
Die Save the Dates gingen etwa 7 Monate , die Einladungen ca. 5 Monate vorher raus.
 
Wir wollten unbedingt ganz individuelle Save the Date und Einladungskarten und daher habe ich alle Karten mit selbst gestalteten Stempeln gestempelt.
 
Gebe zu, das war eine ziemliche Arbeit, denn die Save the Date Karten bestanden aus 4 einzelnen Karten und die Einladungen aus 5 einzelnen Karten.
Macht umgerechnet ca. 800 Karten die ich gestempelt habe. (puhh, im Nachhinein gelesen klingt das ziemlich wahnsinnig!!)
 
Bei den Save the Date Karten waren wir uns über den Stil noch nicht so im Klaren und deshalb habe ich einfach einzelne Buchstabenstempel zusammen gesetzt.
Die Alphabetstempel habe ich bei Stempelmeer bestellt, die haben eine große Auswahl an verschiedenen Stempeln.
Ich verwende sehr gerne Clear Stamps , weil man mit Hilfe des Plexiglas-Stempelblocks immer schauen kann, ob man  gerade oder schief stempelt.
 
 
 
Die Anhänger auf die ich gestempelt haben, habe ich irgendwo bei einem Papierhandel gefunden, weiß leider nicht mehr wo. Die einzelnen Karten haben wir dann mit einer hellblauen Satinschleife zusammen gebunden - unserer Hochzeitsfarbe.

Für die Einladungen habe ich bei Stempel Gravuren Lobenhofer 5 verschiedene individuelle Stempel für die 5 einzelnen Karten anfertigen lassen. Michi, der Chef, war beim grafischen Gestalten toll in der Umsetzung unserer Ideen und so geduldig!




 

 
Das Ergebnis war traumhaft und so gut wie alle Gäste haben uns auf die tollen Einladungen angesprochen und konnten fast nicht glauben, dass diese nicht von einer Druckerei kamen, sondern alle in 100% Handarbeit hergestellt worden sind.
 
Würde ich wieder so machen!
 
Das waren nun also ein paar Inspirationen zu unseren Einladungskarten - mehr zum Thema Hochzeit folgt...
 
see you soon
Lisa

Kommentare: